Archiv

Ehemals auf der Homepage angezeigte Beiträge:

Freifunk Dulsberg

27.12.2013

Schönes Wetter mit strahlendem Sonnenschein auf dem Dulsberg?
Wie wäre es mit freiem und kostenlosen W-LAN im Grünzug?
Dulsberg, schaffen wir das?

Stadtkarte Dulsberg

Als Rentner bei Sonnenaufgang auf dem Ipad die Tageszeitung im Rosengarten lesen?
Als Studentin auf der Liegewiese online etwas für die Uni tun?
Als Zuschauer am Sportplatz ein paar Aufnahmen eines Trainingsspieles auf Facebook laden?
Als Hundebesitzerin auf dem Freilaufgelände den Labrador toben lassen und nebenbei Twitter checken?
Beim Grillen auf dem Grillplatz chillige Musik streamen?

Online-Tätigkeiten, die in den eigenen vier Wänden problemlos möglich sind. Um auch im Grünzug W-LAN nutzen zu können, müssten nur einige Anwohner vom Grünzug bereit sein, ihren häuslichen Anschluß zu teilen, bzw. einen frei festlegbaren Anteil der Anbindung auf den Grünzug ausrichten zu lassen, um es den Menschen dort zur Nutzung zur Verfügung zu stellen.

Ist das legal? Wie geht das technisch? Wer kann helfen?

Ist das legal?

Es gibt noch ein paar juristische Unsicherheiten, allerdings ermuntert z.B. der Hamburger Senat dazu, kostenloses W-LAN anzubieten (wirtschafliches Interesse der Gastronomie, Service für Touristen).Auch die Aktivisten von Freifunk Hamburg bieten einen gangbaren Weg an, der auch für diese Dulsberger Initiative geplant ist, sozusagen "Niederländisches Internet im Grünzug".
Nähere Informationen dazu beim NDR

Wie geht das technisch?

Gesucht werden zunächst direkte Anwohner des Grünzugs, die bereit sind, eine frei zu wählende Bandbreite ihres Internetanschlusses für die Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen (Straßen "Dulsberg-Nord" und "Dulsberg-Süd"). Technisch ist das private und öffentliche Internet voneinander getrennt. Man stöpselt einfach einen zusätzlichen Router (Kosten einmalig ca. Euro 25, Stromkosten belaufen sich auf ca. Euro 15 jährlich) an seinen Anschluss und stellt diesen an ein Fenster, das zum Grünzug ausgerichtet ist. Der Router kann von Freifunk technisch konfiguriert werden, auch beim Anschluss können die Aktivisten von Freifunk behilflich sein.
Mit Hilfe dieser Initiative soll Interessenten, die sich beteiligen wollen, einen Ansprechpartner vermittelt werden. Zusätzlich zum Grünzug kann es natürlich auch ein Ziel sein, z.B. auch den Straßburger Platz und die Innenhöfe (in der Regel reicht ein Router für den gesamten Innenhof) mit freiem Wlan zu versorgen. Ein weiterer Zusatznutzen: Die speziell konfigurierten Router finden sich untereinander, sofern sie nah genug beieinander stehen. Dann können sie Daten austauschen und somit ein eigenes, miteinander verbundenes "Dulsberg-Netz" bilden. Dieses Netz könnten dann z.B. auch Mitbürgerinnen und Mitbürger nutzen, die sich keinen eigenen Internetanschluss leisten können. Auch wäre es dann möglich, den eigenen Gästen ohne Konfigurationsärger freies Netz zur Verfügung zu stellen.

Überzeugt? Mitmachen?

Alle Interessenten schreiben bitte eine Mail an Markus Pöstinger m.poestinger@gmail.com. Wenn sich die ersten Interessenten gemeldet haben, verabreden wir ein Treffen z.B. im Cafe May um Fragen zu beantworten und praktische Details zu klären. Sobald es die ersten Netzknoten am Grünzug gibt, wird es in der Dulsberger Facebook-Seite einen entsprechenden Hinweis geben. Wie auf der Freifunk-Karte ersichtlich ist, gibt es auf dem Dulsberg bereits erste Freifunker.
Direktlink zum Beitrag auf dulsberg.de

Dulsberger: "Wir wollen eine Krause-Halle!"

05.12.2013

Zwischen Krausestraße und Bahndamm soll Gewerbe angesiedelt werden. Stadtteilrat fordert Grünflächen und Halle:

Wochenblatt:
"Wir wollen eine Krause-Halle!"

Direktlink zum Beitrag auf dulsberg.de

Dulsberger Kulturratschlag 2013

19.11.2013

Protokoll vom Dulsberger Kulturratschlag zum Thema "Urban Gardening" (PDF):

Direktlink zum Beitrag auf dulsberg.de