Archiv

Ehemals auf der Homepage angezeigte Beiträge:

"Welcome to Dulsberg" (WtD)

01.01.2016

Im November 2015 suchten anderseits jeden Abend Geflüchtete (bzw. Transitreisende nach Skandinavien) am Hauptbahnhof eine Unterkunft für eine Nacht. Die freien Unterkünfte waren rar und die Helfergruppe am Hauptbahnhof schafft es meist nicht, alle Menschen zu vermitteln.
Gemeinsam mit der Dulsberger Frohbotschaftskirche (Straßburger Platz 2) wollten wir helfen. Die "Aktion Schlafplatz" führte dazu, das wir zwei Nächte in der Woche zwischen 40-80 Geflüchtete in der Kirche beherben, verpflegen und ärztlich betreuen konnten.

Für Menschen, die sich informieren wollen, bieten wir eine öffentlich zugängliche Facebook-Seite "Welcome to Dulsberg" an. Die Inhalte können auch ohne Facebook-Benutzerkonto gelesen werden.


Da zur Zeit kein Bedarf nach Hilfeleistungen im großen Maßstab besteht, befindet sich "Welcome to Dulsberg" im Sleepmodus.

Container-Unterkunft

Historie

Anfang 2017

Die ursprüngliche Unterkunft für jugendliche und unbegleite Geflüchtete Krausestraße wird in eine Einrichtung für Erwachsene bzw. Familien umgewandelt und zukünftig von "fördern und wohnen" betrieben.

07.01.2016

07.01.2016
In den letzten Wochen des Jahres 2015 haben sich Freiwillige von WTD zusammen mit der Kirchengemeinde Dulsberg daran beteiligt, Transitflüchtlingen für eine Nacht eine warme Unterkunft anzubieten. Dabei handelt es sich um Schutzsuchende, die auf dem Weg meist nach Skandinavien in Hamburg auf eine Anschlussverbindung warten mussten. Da die Übernachtungsplätze am Hauptbahnhof für die Anzahl der Menschen nicht ausreichten, haben sich einige Kirchengemeinden und Initiativen an der Aufgabe beteiligt, weitere Übernachtungsplätze zur Verfügung zu stellen.
Auf dem Dulsberg konnte der Gemeindesaal genutzt werden. An zwei Tagen in der Woche wurden durchschnittlich zwischen 40 und 50 Schutzsuchende mit Hilfe eines extra zur Verfügung gestellten HVV-Busses vom Hauptbahnhof auf dem Dulsberg eingeladen. Freiwillige stellen ein kleines Buffet, ein pensionierter Arzt kümmerte sich um die vielen kranken Menschen.
Zur Zeit ist die Situation am Hauptbahnhof relativ entspannt, ein weiteres Engagement vom Dulsberg dort ist nicht nötig. Am 7.1. hat die Gruppe also beschlossen, vorläufig in den "Sleepmodus" zu gehen.

17.11.2015
Start der "Aktion Schlafplatz" in Zusammenarbeit mit der Dulsberger Frohbotschaftskirche.

30.10.2015
Relativ spontan mussten 60-80 am Hauptbahnhof gestrandete Menschen für eine Nacht in der Frohbotschaftskirche beherbergt werden (Hintergrund).
Dank einer engagierten Zusammenarbeit von Helfern vom HBF, Menschen aus der Kirchengemeinde, Konfirmanden, Unterstützern von "Welcome to Dulsberg", Dolmetschern, Aktivisten der Kleiderkammer Messehallen, umliegenden Geschäften, vielen Nachbarn von nebenan und dem Bundeswehrkrankenhaus konnten alle verpflegt, beherbergt und am nächsten Morgen wieder zum Hauptbahnhof begleitet werden. Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

08.10.2015
Das Koordinationsteam von WtD hat es übernommen, im Stadtteil Menschen zu suchen und zu koordinieren, die zunächst Sprachkurse, Freizeitangebote und Spielenachmittage anbieten wollen.

05.10.2015
1.Treffen mit der Einrichtungsleitung: Aus dem Stadtteil nehmen Vertreter des Stadtteilsbüros, der Schule Krausestr., der Kirche und von WtD teil.

22.09.2015
Die geplante größere Erstaufnahme an der Krausestr. wurde seitens der Behörde verworfen, da das Gelände als ungeeignet eingestuft wurde.

18.09.2015
Einzug der ersten 15 Jugendlichen, die zweite Hälfte hat die Einrichtung am 21.09. bezogen.

13.09.2015
1. Koordinationstreffen im Cafe May.

31.08.2015
Facebook-Gemeinschaftsseite eingerichtet, welche nach kurzer Zeit über 150x geliked wurde.

25.08.2015
Artikel im Hamburger Wochenblatt: "Platz für 332 Flüchtlinge".

19.08.2015
Infoveranstaltung der Behörden zur Planung bezüglich der Erstaufnahmeeinrichtungen in der Frohbotschaftskirche.

Direktlink zum Beitrag auf dulsberg.de

Rückblick Dulsberger HerbstLESE 2015

27.11.2015

Es ist soweit: Der HerbstLESE-Kurzfilm ist online!
Auf der HerbstLESE-Homepage findet ihr den Kurzfilm, einem Link zu dem Bericht von Hamburg 1, eine Auswahl an Fotos und die Monsterzeitung, ein Gemeinschaftsprojekt der 2. Klassen der Schule Alter Teichweg im Rahmen des Mal- und Schreibwettbewerbs.

Die 10. große Dulsberger HerbstLESE war 2015 ein riesiger Erfolg!
Es haben über 3.800 Leute an 37 Veranstaltungen an 24 unterschiedlichen Orten teilgenommen.

Direktlink zum Beitrag auf dulsberg.de

Gamesladen "2nd Reality"

05.10.2014

Portrait des Gamesladen "2nd Reality" (Dithmarscher Straße 37) auf SPIEGEL-Online.

Direktlink zum Beitrag auf dulsberg.de